Christian Jäger

Christian Jäger – Wie die PALMTHERAPY mein Leben verändert hat

Hallo ich bin Christian Jäger, heute geht es um meine ganz persönliche Geschichte und Magie

Geboren im Tessin am Schweizer Teil des Lago Maggiore und aufgewachsen in Garmisch-Partenkirchen und seit einigen Jahren auch auf Teneriffa zu Hause.

Viele Menschen haben mich über die PALMTHERAPY über Seminare, über das Internet, dem Fernsehen oder die Sozialen Medien kennengelernt. Einige nennen mich den besten Lehrer Coach und Therapeut, andere nennen mich Unterstützer. Ich sehe mich als Mentor der die Menschen an die Hand nimmt, im Herzen berührt und ihnen völlig neue Erfahrungen ermöglicht.

Weil das genau das ist, wofür ich in der PALMTHERAPY Academy stehe.

Ein ganz normaler Mann und Papa, für den Liebe, Vertrauen, Verständnis, Träume und Bodenständigkeit wichtig ist. Jemand der liebt was er tut und dabei Erfüllung lebt und zeitlich wie finanziell erfolgreich ist. Jemand für den Einfachheit und Luxus auch Teil des Lebens sein darf. Für den Flippflops und Rolex auch nur ein und ist.

Und das war definitiv nicht immer so.

Gleich nach meiner Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann sprang ich ins kalte Wasser und ging in die Selbständigkeit als Rohholzhändler. Das war nie mein Traum, aber damals war mein Selbstbewusstsein über das wer ich bin und was ich wirklich wollte nicht ausgeprägt. Obwohl ich meinen „Job“ gut gemacht hatte, so wahr doch immer das Gefühl präsent nicht am richtigen Platz zu sein. Andere sagten ich wäre nicht der Chef im Haifischbecken. Und sie sollten Recht behalten.

Denn eines Tages musste ich miterleben, wie meine Mutter hilflos an Krebs starb. Als danach auch noch meine 1. Ehe in die Brüche ging, war mir klar ich möchte mir und anderen Menschen helfen. Aber ich wußte nicht wie.

So machte ich meine Heilpraktikerausbildung und lernte meine jetzige Frau Jana kennen, die oft mehr an mich geglaubt hatte als ich an mich selbst.

Daneben sicher 20 Zusatzausbildungen, bis ich endlich auf die PALMTHERAPY gestoßen bin. Ich hatte immer das Gefühl etwas fehlt noch. Doch hier erlebte ich zum ersten Mal die Magie Menschen an die Hand zu nehmen und sie in Minuten von Angst und Stress zu befreien. Da für mich die schnellen Ergebnisse normal waren, arbeitete ich von Anfang an begeistert in eigener Praxis.

Weil es so leicht ging, dachte ich da brauche ich noch was dazu. Also bot ich zusätzlich biologische Medizin, Augendiagnostik, Phytotherapie, Dunkelfeld und Stoffwechselregulation an. Ich glaube da waren noch ein paar Dinge mehr. Man will ja gut genug sein. Ich weiß nur noch, dass ich mich später von all den Apparaten, die ich noch zusätzlich hatte, irgendwann mal getrennt habe.

Dann absolvierte ich erfolgreich meine Schweizer Heilpraktiker Zulassung und so begann ich zusätzlich interdisziplinär in einer renommierten Schweizer Privatklinik zu arbeiten. In der Zeit von 2001 bis 2011 behandelte ich über 10.000 Patienten und gab mein Wissen über die PALMTHERAPY an interessierte Kollegen Seminaren weiter.

Am 22. April 2011 starb mein Mentor und der Begründer der PALMTHERAPY Professor Dr. Moshé Zwang nach schwerer Krankheit. Vor seinem Tod übergab er mir sein Lebenswerk als sein Nachfolger. In den Jahren danach wollte ich weder das Erbe von Moshé Zwang, noch meine sehr breit aufgestellte Praxis vernachlässigen. Jedoch forderte eine gut gehende Praxis, viele Klienten und die Academy ihren Preis. Wir waren ständig im Laufschritt, selten entspannt und ich hatte das Gefühl auch für meine Kinder immer zu wenig Zeit zu haben. Es war ein Spießroutenlauf und wir hatten mit den ganzen Verpflichtungen überhaupt kein Privatleben mehr. Sich mal entspannt Zeit zu nehmen für die Kinder und auch für uns mit gutem Gewissen sich die Zeit zu gönnen nur für sich. Das war kaum möglich. Wir dachten auch, wenn wir wirklich mal Urlaub machen, dass dann vielleicht Patienten nicht mehr kommen.

Ich liebte meine Arbeit als Heilpraktiker und vor allem den Patienten sehr gut zu helfen und immer wieder in deren glückliche Gesichter zu schauen. Aber ich hätte mir echt gewünscht, dass ich mehr Zeit für meine Kinder und mich gehabt hätte, ohne schlechtes Gewissen. Und ich konnte sie mir nicht nehmen, weil ich meinte alles immer am Laufen halten zu müssen. Im Nachhinein betrachtet, stand der zeitliche und finanzielle Ausgleich in keinem guten Verhältnis.

Später wurde ich noch angesprochen, ich wäre das bestgehüteste Geheimnis der Welt! Warum habe man denn nichts von der PALMTHERAPY gehört? Ich wollte mich nicht zeigen und mich nicht präsentieren! „Ich war zu beschäftigt“ mit der Praxis. Und ich wollte nicht zu den für mich unseriösen Marktschreiern da draußen gehören.

So habe ich mir die besten Coaches auf dem Markt gebucht und damit von Menschen gelernt, die zeitlich und finanziell erfolgreicher waren als ich zu diesem Zeitpunkt. Dabei habe ich gelernt, dass es neben der Kunst Menschen im Handumdrehen von Angst und Stress zu befreien auch die Fähigkeit gehört sich selbst genug zeitliche und finanzielle Freiheit zu ermöglichen und dafür die Voraussetzungen zu schaffen.

Neuer Fokus

Danach haben meine Frau Jana und ich eine Entscheidung für uns selbst getroffen: Wir wollen uns fortan zu 100% darauf zu fokussieren, was für uns jetzt wirklich von Bedeutung ist: Das Erbe von Moshè Zwang fortzuführen, indem wir fachkundigen Kollegen dabei helfen ihre eigene Praxis zu transformieren, Behandlungsergebnisse zu verbessern, den Umsatz zu erhöhen, wieder mehr Zeit für sich zu haben und trotzdem in die glücklichen Gesichter zufriedener Klienten schauen zu können. Bis heute haben wir vielen Kollegen dabei geholfen genau dieses Ziel zu erreichen.

Dadurch können wir nämlich viel mehr Menschen helfen, als wir es in der eigenen Praxis im Stande wären. Und das Schöne daran ist, dass ist erst der Anfang.

Meine Frau Jana und ich haben noch so viele Ziele, die wir erreichen wollen. Es gibt noch so viele Kollegen, mit denen wir arbeiten und deren Praxis und Leben wir transformieren möchten. Und wenn wir dir eins mitgeben können, es ist nie zu spät! Es sind nie die Umstände, dass du sagst du machst es nicht, oder du fängst nicht mehr an! Es ist immer dein Zustand und der liegt buchstäblich in deinen Händen.

Es gibt so viele Kollegen da draußen, die sich heute noch in Ihren Praxen „todarbeiten“ und Patienten behandeln, die oft nur ihren Mist abladen wollen, die eine hohe Erwartung haben „gesund gemacht zu werden“ und dann nicht bereit sind einen vernünftigen Preis dafür zu bezahlen.

Von all denjenigen Kollegen, die dann zu uns gekommen sind, haben nicht alle mit viel Geld, Zeit oder mit Unterstützung ihres Partners bei uns angefangen. Sie haben es einfach möglich gemacht. Sie haben eine Entscheidung für sich getroffen. So, wie Jana und ich damals. Und genau das wünschen wir uns auch für dich! Auf das du zeitliche wie finanzielle Freiheit in deiner wahren Berufung genießt.

Lebe dein wirkliches Potential und nutze deine Changse!

Wir freuen uns auf Dich,

Dein Christian und Jana

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden