Hamburg1TalkshowPalmtherapy

Potenzialentfaltung über die Handflächen

Wie du entspannt zielführend handelst

Wie wir den Neandertaler in uns, auf die heutige Zeit updaten, so das er sich wieder sicher und beruhigt fühlen kann und Potenzialentfaltung möglich ist

Der Neandertalerreflex kämpfen, fliehen, totstellen und was es mit ihm auf sich hat

Die Anforderungen des 21. Jahrhunderts sind extrem gestiegen und lösen teilweise sehr großen Stess (Angst) in uns aus. Wir selber nehmen die Angst eher selten wahr. Wir fühlen uns gestresst, überfordet, verunsichert und es überkommt uns ein Gefühl der Hilflosigkeit. Oft wissen wir nicht, wie damit umgehen.

Jetzt kommt der Neandertaler in uns zum Vorschein, dieses Prinzip kennst du bestimmt:

  • Du bist mit einer Situation in deinem Alltag überfordert und möchtest am liebsten nur noch wegrennen, (z.B. Kündigung und Arbeitsplatz wechseln, wenn etwas nicht rund läuft) dem ganzen entfliehen/flüchten.
  • Jemand überträgt dir eine wichtige Aufgabe, der du dich momentan nicht gewachsen fühlst. Du möchtest dich am liebsten totstellen, gar nicht gesehen werden. Du wünschst dir, dass erst gar niemand auf dich aufmerksam wird.
  • Oder dieses Gefühl von Ungerechtigkeit, (z.B. Mobbing) welche dir widerfahren ist. Du würdest am liebsten mit der Keule um dich schlagen und den Übeltäter bekämpfen.

Zusammenschnitt der Sonntag Abend Talkshow von Hamburg 1

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie können wir es schaffen diese Stressmuster zu verändern

Angst ist ja mal in erster Linie nichts schlimmes. Angst ist ein Feedback-Mechanismus, der uns eine Rückmeldung gibt, das da gerade etwas nicht mehr stimmt und es dringend einer Veränderung bedarf. Wenn wir es schaffen, das Gefühl der Angst für uns konstruktiv zu nutzen, anstatt zu kämpfen, zu fliehen oder tot zu stellen. Es ist soviel mehr möglich, wenn es gelingt die Angst aufzulösen.

Alles was du dir wünschst, findest du auf der anderen Seite der Angst.

  • Wir werden wieder flexibler
  • können anders kommunizieren
  • haben mehr Raum für neue Gedanken zur Verfügung
  • Potenzialentfaltung kann stattfinden
  • das Verständnis für verschiedene Situationen wird viel grösser
  • die Möglichkeit neue Lösungen zu kreieren, ist wieder ein erreichbares Ziel
  • man kann auf einmal die Herausforderung vor der man steht, aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten

Oft hören wir, es braucht einfach nur mehr Mut um Dinge zu verändern, aber Mut allein hilft auch nicht weiter. Mut bringt uns in dem Moment der Angst, nur in eine grosse Überforderung. Mut heisst, Dinge zu tun, ohne das wir wissen wie sie ausgehen. Wenn wir Klarheit haben und dadurch wieder ins Vertrauen kommen, dann kann Mut ein Unterstützer sein, um eventuell die kleine letzte Unsicherheit zu überwinden. Nur wenn ich genau weiss für was ich den Mut einsetze, wird er uns förderlich sein.

Zur Potenzialentfaltung kommt die Hand-Gehirnverbindung ins Spiel

Die Palmtherapy (Hand-Gehirnverbindung) hilft den Neandertaler in uns (du erinnerst dich kämpfen, fliehen, tot stellen) wieder zu beruhigen, so das er sich wohl und verbunden fühlen kann. Hier auch eine kurze Anmerkung, um besser zu verstehen, was wir denn eigentlich mit dem Neandertaler in uns meinen. Neandertaler = limbisches System (reguliert im Gehirn unser Verhalten gegenüber der Umwelt). Die Verbindung zwischen der Hand und Arealen der Großhirnrinde, genau dort wo denken und fühlen zusammen kommt, hilft uns die stressbedingte Fokussierung zu verlassen. Wir können so eine entspannte Konzentration erzeugen, die es uns ermöglicht, neue Handlungsoptionen zu gestalten und Potenzialentfaltung zu ermöglichen.

In dem kleinen Videomitschnitt über die Potenzialentfaltung, kannst du dir nochmal in Wort und Bild, einen Eindruck verschaffen, was alles möglich ist. Lass dich inspirieren und melde dich gern, wenn du noch etwas mehr über die Magie der Palmtherapy erfahren möchtest.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden